Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 183 mal aufgerufen
 Zwischenspiele
Seiten 1 | 2
Yamira Offline




Beiträge: 1.168

17.03.2018 14:01
Olport antworten

(In Anbetracht dessen, dass Yamira im Norden nur in eine Kältestarre verfallen würde und somit gleich daheim bleiben kann, werde ich Askra ins Feld schicken, die Ragnar begleiten wird - nur für den einen Spielabend)



In einer kleinen Schänke südlich von Olport... nach einem Gespräch zwischen einem Fremden, der offensichtlich gerade eine Thorwalerin bezahlt hat und dann geht...
...Der Mann steht auf und geht, während die Thorwalerin sich ebenfalls erhebt, dem Wirt einen kleinen Schnapsschlauch reicht und sagt 


"Hasgar, mach mal das Ding hier nochmal voll. Ich muss nach Olport zurück, ich werde gebraucht. Ich soll in zwei Tagen mit Ragnar Starkardson nach Norden reisen. Bei Swafnir, das is n Ding oder? Mit Ragnar! Das hätte ich mir auch nicht träumen lassen, dass ich mal einen der Gezeichneten begleiten darf. Wir müssen schauen, warum jetzt schon der Winter naht. Einer, der laut Weissagungen so schnell nicht mehr enden wird im Norden. Irgendwas ist da faul, sag ich dir! So denn! Machts gut Männers!"

Daraufhin wirft sie dem Wirt einige Münzen zu und verlässt die Schänke mit einem stolzen Lächeln im Gesicht und macht sich auf den Weg zurück nach Olport.

Dort angekommen, meldet sie sich bei der Runajasko zurück und richtet ihre Sachen für die Reise in den Norden... 

Ragnar Starkardsson Offline




Beiträge: 876

17.03.2018 14:38
#2 RE: Olport antworten

An diesem Abend sitzt Ragnar noch spät in der Halla der Runajasko. Erst vor wenigen Minuten war Tjalfe, ein wandernder Skalde der in der Runajasko vor ein paar Tagen um Unterkunft gebeten hatte, zurück in seine Kammer gegangen. Nachdem der Skalde erfahren hatte dass einer der Gezeichneten in der Runajasko weilte ließ er kaum locker und löcherte Ragnar mit Fragen über Fragen. Sicher wollte er dies alles für seine Lieder erfahren, denn mit den Geschichten die Ragnar zu erzählen hätte würden sich sicherlich einige Abende füllen lassen und jede Menge Zuhörer wären garantiert. Doch Ragnar hielt sich zurück und erzählte nichts was sich im Nachhinein als nachteilig auf die Gezeichneten und den Verlauf des Krieges auswirken könne. So zog sich Tjalfa alsbald etwas enttäuscht zurück und ließ Ragnar alleine in der Halla.

Ragnar nahm noch einen tiefen Schluck des malzigen Brandes aus dem Thin, lehnte sich in die Felle seiner Sitzgelegenheit zurück und ließ seinen Blick durch die Halla schweifen. Es war lange her dass er hier war und er war ein anderer Mann als jener der vor Jahren von hier aufbrach. Dennoch fühlte er sich wieder wie zu Hause und er genoss die Ruhe die sich nun über die Runajasko legte. Kurz nachdem Ragnar schon dachte dass alle Bewohner bereits in Ihren Kammern zur Ruhe lägen, öffnete sich die große Haupttür und eine Frau betrat die Halla.

________________________________________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Mahatma Gandhi

Yamira Offline




Beiträge: 1.168

17.03.2018 15:16
#3 RE: Olport antworten

Askra konnte wieder einmal nicht schlafen... ihre Sachen waren gepackt, ihr Schneidzahn geschärft, ihre Orknase auch, ihr Schild auf Vordermann gebracht... morgen würde es losgehen... Ragnar Starkadson, ein Magier aus Olport, einer der Gezeichneten, wie es hieß. Sie wusste noch immer nicht, was dies eigentlich bedeutete. Sie hatte den Mann noch nicht einmal zu Gesicht bekommen, vielleicht früher einmal, aber sie konnte sich nicht erinnern. Sie verließ ihr Zimmer und schlenderte durch die stillen Flure der Runajasko. Aus der Halla drang dünn das flackernde Licht des Feuers. Sie öffnete die große Haupttür einen Spalt um sich leise hineinzuschleichen um sich noch ein wenig ans Feuer zu setzen und sie erschrak. Sie war nicht allein. In einem großen Sessel vorm Feuer saß ein großer blonder Hüne mit einem Thin in der Hand . Als er das Knarzen der Tür vernahm, drehte er sich um und Askra starrte in ein älteres Gesicht eines vom Leben gezeichneten Thorwalers. Wettergegerbtes Gesicht, erschöpfte Ausstrahlung, doch am schockierendsten war sein Blick. Ein Auge schimmerte im Feuer nur rot als hätte er einen Rubin anstatt eines Auges und das andere sah sie neugierig an. Sie kam näher... 

"Entschuldige, ich wollte dich nicht stören. Du bist Ragnar Starkadson, nicht wahr? Ich... ich bin Askra... Askra Frenjasdottir... ich soll dich morgen begleiten..." sie stockt, steht vor ihm und starrt ihn nur an, unfähig weiterzusprechen... 

Ragnar Starkardsson Offline




Beiträge: 876

17.03.2018 17:23
#4 RE: Olport antworten

"Ah, Askra. Ja, ich hörte bereits dass Du es sein sollst die mich auf meiner Reise begleitet." Ohne aufzustehen weist Ragnar Askra einen Platz auf einem Stuhl nahe seinem Sessel zu.  "Setz Dich doch und lass uns vor unserer Reise etwas besser kennenlernen. Was zu trinken?" Der Thorwaler reicht der jungen Frau das Thin und bemerkt dabei dass Askras Blick auf sein Rubinauge fixiert ist. 

"Ich verwette mein linkes Ei darauf, dass Du jede Menge Fragen wegen des Auges hast, doch lass Dir gesagt sein dass ich sie vermutlich nicht beantworten kann".
Ragnar beugt sich weiter zu ihr hinüber, wartet darauf dass sie sein Thin entgegennimmt und mustert sie dabei interessiert. 

________________________________________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Mahatma Gandhi

Yamira Offline




Beiträge: 1.168

17.03.2018 17:33
#5 RE: Olport antworten

Askra nimmt das Thin entgegen  

"Ähhh, ja...Danke"

Sie setzt sich, und versucht ihren Blick vom Rubin abzuwenden. Der Blick in sein anderes Auge lässt erahnen, dass dieser Mann vielleicht jünger ist als er aussieht. Es ist kein altes, müdes Auge, sondern ein waches und sehr aufmerksames... 

"Das ist nicht die schlechteste Idee, sich vorher kennenzulernen!
Nennt man dich deswegen den "Gezeichneten"? Wegen des Auges? Ich will dich garnicht komplett ausfragen, aber ich platze sonst vor Neugier. Wir sind aus derselben Stadt und uns doch nie wirklich bekannt gewesen... Du wirst mich sicherlich schon als kleines Mädchen rumrennen gesehen haben"

Sichtlich errötend senkt sie den Blick und nimmt schnell einen Schluck aus dem Horn. 

Ragnar Starkardsson Offline




Beiträge: 876

17.03.2018 21:12
#6 RE: Olport antworten

Ragnar lehnt sich wieder zurück und lässt den Blick kurz auf dem Feuer verweilen.  

"Das Wohl, deswegen nennt man mich Gezeichneten, doch trage ich diese Bürde nicht alleine, denn unter meinen engsten Vertrauten gibt es noch weitere die ein Zeichen tragen. Mein Zeichen fand mich damals bei Dragenfeld, als dieses eh schon scheißlangweilige Stück Aventurien zu dem wurde was es heute ist.... eine Wüstenei. Das Auge zeigt mir Dinge die andere nicht sehen können und von Zeit zu Zeit spüre ich seinen Willen und seinen Zorn in mir. Ich weiß wohl, wie sich das anhört doch ich sage Dir dass es so ist. Mir ist noch nicht umfänglich bekannt, doch es hilft uns im Krieg gegen ihn."

Ragnar nimmt nun selbst einen tiefen Schluck aus dem Thin 

"Nein, ich erinnere mich nicht an Dich, doch das vermag nichts zu heissen. Die letzten Jahre haben meine Augen vieles gesehen das sich in meine Erinnerung gebrannt hat und oftmals kommt es mir so vor als hätten die Schrecken denen ich begegnete den Platz früherer Erinnerungen eingenommen. Ein Großteil meines Denken und Handelns dreht sich nur noch um den Kampf, Krieg, Verrat und Verlust.... ich habe so viel Scheiße gesehen dass es nicht ausreichen würde eine Brennerei leerzusaufen um es zu vergessen. Darum nimm es nicht persönlich, wenn ich mich heute nicht an Dich zu erinnern vermag. Wohl aber werde ich mich in Zukunft an Dich erinnern, wenn wir uns gemeinsam auf den Weg nach Norden gemacht haben. Ausserdem war ich wahrscheinlich nicht viel älter als Du selbst, als Du ein kleines Mädchen warst. In Dragenfeld verlor ich nicht nur ein Auge, sondern ich verlor auch sicherlich zwanzig Winter, an das was dort geschah."

Kurz wirkt Ragnar etwas nachdenklich, als würde er mit den Gedanken weit in die Vergangenheit reisen, doch nach wenigen Augenblicken flog wieder ein Lächeln über sein Gesicht und er richtete das Wort erneut an Askra: 

"Doch sag, was weisst Du über Dich zu erzählen? Warst Du schon auf Plünderfahrten? Gehörst Du einer ordentlichen Ottajasko an? Schon mal jemandem den Schädel eingeschlagen? Erzähle mir etwas über Askra, die Ragnar den Gezeichneten in den Norden zu den Nivesen begleiten wird".

________________________________________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Mahatma Gandhi

Yamira Offline




Beiträge: 1.168

17.03.2018 22:34
#7 RE: Olport antworten

Nun, viel gibt es über mich nicht zu berichten. Ich hatte bei weitem nicht solch ein spannendes Abenteuerleben wie du. Mein Vater arbeitet hier in der Runajasko als Lehrer für Schiffsbau, während meine Mutter im Badehaus ihrer Tätowierkunst nachgeht. Nebenbei versorgt sie auch den ein oder anderen bei Wunden oder pflegt ihnen Bart und Zöpfe. Als ich alt genug war zog ich fort, die Welt zu erkunden. Ich legte mich ein wenig bei kleineren Scharmützel mit Nostrianern an und gewann meist. Mein Vater meinte das wohl immer mit "stoß dir die Hörner ab", naja er hatte recht. Man kann sich an Idioten gut abreagieren. Vor sieben Jahren kämpfte ich mit Asleif Phileasson und dem Reichsbehüter Brin gegen die verdammten Schwarzpelze und wir konnten ihr Heerlager zerstören. Das dürfte wohl das einzige ruhmreiche in meiner Geschichte bisher sein. Ob ich schon Schädel eingeschlagen hab? Ohhh Jaaa! Das hab ich wohl...und nicht nur einen. Doch bisher immer nur im Norden. Orks, Goblins, mal Andergaster oder Nostrianer. In den Süden zog es mich nie. Ab und an war auch mal auch mal ein kleines Seegefecht dabei, als ich die Otta meiner Mutter begleitet habe, die Sturmsegler, aber nichts bemerkenswertes. Ich habe schon oft gekämpft, auch wenn es selten besondere Kämpfe waren, aber durch meine Größe und Reichweite gibt es nicht viele, die mir so leicht das Wasser reichen können.

Sie lacht...Du stellst fest, dass Askra in der Tat sehr groß und kräftig ist...Trotzdem sieht sie sehr gut aus, muskulös und trotzdem wohlgeformt... Sie weiß sicher mehr als eine Waffe zu führen... 

...und wenn die Axt nicht hilft, so habe ich immernoch die Waffen einer Frau...

Sie lacht erneut...Ein warmherziges, gutgelauntes und herzliches Lachen... 

Aber keine Sorge, so lange man mich nicht bescheißt, bin ich ganz umgänglich. Aber ich werde nicht gerne belogen oder beleidigt, dann kann ich schon mal aus der Haut fahren und stinkig werden.

Sie verschränkt ihre Hände und blickt ins Feuer...  

*verdammte scheiße, ich unterhalte mich hier echt mit Ragnar Starkadson und habe nix besseres zu erzählen als die Orkmetzeleien und meine Art mit Männern umzugehen?!?*

Unmerklich schüttelt sie leicht den Kopf, während sie ins Feuer starrt. Plötzlich dreht sie ihren Kopf und starrt ihn erneut ungläubig an  


"20 Winter? Wie alt bist du?!"

Ragnar Starkardsson Offline




Beiträge: 876

19.03.2018 22:47
#8 RE: Olport antworten

"Sieh an, Du hast an der Seite von Phileason gegen die Orks gekämpft? Dann wird man auch über Dich eines Tages lange Lieder singen können. Schmälere dies nicht gleich und bedenke dass Du noch jung bist. Vieles wartet noch auf Dich und auch Du wirst noch mehr als einmal die Gelegenheit haben Großes zu vollbringen und Deinen Mut, Deinen Stolz und Deine Stärke beweisen zu können. In Anbetracht dieser Zeiten und der Ereignisse die wir dieser Tage erleben werden viele unserer Brüder und Schwestern Ihren Platz an der Seite unseres großen Bruders verdienen können."

Ragnar wirkt ehrlich erstaunt. 

"Von Deinen Taten wirst Du mir auf unserer Reise mehr erzählen müssen. Immerhin werden wir mehrere Tage unterwegs sein und höher im Norden werden die Nächte länger... mehr Zeit für gute Geschichten und Lieder. Nach allem was ich höre wirst Du mir sicherlich eine gute Reisegefährtin sein. Da ich annehme dass man Dir noch keine Einzelheiten über den Hintergrund unserer Reise erzählt hat, will ich es auch soweit belassen. Es sei Dir nur soviel gesagt, dass wir zu den Nivesen gehen werden, da es dort Ereignisse gibt, die offenbar für die Gezeichneten Relevant sind. Mit uns wird auch noch ein weiterer Gezeichneter Reisen. Er kam vor kurzem hier an und erholt sich noch von der Reise... Du wirst Ihn morgen früh, vor unserem Aufbruch kennenlernen. Isonzo und ich werden Dich während unserer Reise über weitere Dinge aufklären, so Du sie denn wissen musst. Bevor Du aber denkst dass wir Dir etwas verheimlichen wollen... Das was Dir möglicherweise als Geheimniskrämerei vorkommt soll Deinem und unserem Schutz dienen. Unser Feind lauscht durch viele Ohren, sieht durch viele Augen und spricht mit vielen falschen Zungen. Oftmals scheint der Wind Kunde über all unsere Taten rascher als jeden Pfeil zu ihm zu tragen, weswegen wir vorsichtig geworden sind wem wir wann was anvertrauen. Ich hoffe dass Dich das nicht grämt, und wenn doch, dann ist es eben so. Du wirst es hoffentlich verstehen wenn Du länger an unserer Seite bist.

Aber zurück zu Deiner Frage... auch wenn ich nicht so aussehe, ich wurde vor 30 Wintern geboren. Das Ereignis um Dragenfeld raubte mir 20 meiner Jahre die noch vor mir lagen, weswegen ich heute wohl eher wie mein eigener Großvater aussehe."


Hastig leer Ragnar den Rest seines Getränkes uns legt das Thin danach beiseite. Mit dem Handrücken wischt er sich die letzten Tropfen aus dem Bart. 


"All zu große Hoffnung dass ich die zwanzig Jahre wiederbekommen habe ich nicht, aber genug erlebt für eine solche Zeit habe ich bereits jetzt, das Wohl. Es zeigt Dir aber deutlich mit welchen Kräften ich und meine Gefährten seit Jahren zu ringen haben. Glaube mir wenn ich Dir sage, dass mir oftmals eine schöne ehrliche Schlägerei gegen ein paar Gjalskerländer lieber gewesen wäre. Unser Feind bedient sich Mächte, die man sich nur schwer erklären kann. Daher ist es unabdingbar, für unseren und Deinen Schutz, dass Du mir, Isonzo und unseren Entschiedungen Dein Vertrauen schenkst. Verstehst Du was ich meine?".

________________________________________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Mahatma Gandhi

Yamira Offline




Beiträge: 1.168

19.03.2018 23:13
#9 RE: Olport antworten

Askra schaut ein wenig nachdenklich ins Feuer und lässt sich Ragnars Worte noch einmal durch den Kopf gehen 

Ja, ich denke ich verstehe was du meinst... Nun, erzählt mir was ihr denkt mir erzählen zu können, den Rest verschweigt, wenn es euch beiden damit besser geht. Lieber will ich von etwas nichts wissen, als belogen zu werden. Mir wurde nur gesagt, dass der Winter naht. Und zwar der schlimmste, den man sich vorstellen kann und er soll so schnell auch nicht weichen. Man sagte mir, ich soll dich ins Nivesenland begleiten und mir ein Bild machen und danach berichten. Zudem könntest du in diesen Zeiten ein wenig schlagkräftige Unterstützung brauchen. Lange genug haben wir uns hier im Westen zurückgehalten. Man hört genug fürchterliches, was im Osten und auf den Meeren sein Unwesen treibt. Da wird es Zeit ein wenig mitzumischen...meiner Meinung nach....

Im übrigen hast du tatsächlich recht, ich bin gerade mal fünf Götterläufe jünger als du! sie lacht   Bei Swafnir, das sieht man dir echt nicht mehr an...Vom Aussehen her könntest du locker mein Vater sein...Verzeihung, ich wollt dich nicht beleidigen, aber das ist echt der Hammer!

Aber erzähl mir von dem anderen, der mitgeht. Ist er auch...? Ich meine...Hat der auch irgendwas an sich, was so... abnormal ist?

Ragnar Starkardsson Offline




Beiträge: 876

19.03.2018 23:38
#10 RE: Olport antworten

Ragnar lacht laut auf 

"Und ob Isonzo etwas an sich hat. Ich denke dass er dadurch in den Straßen Gareths bei den feinen Damen sicherlich Gesprächsthema werden könnte. Nein, ich meine nicht seinen Mast, sondern das Zeichen das ihn erwählt hat. Sagen wir einfach, dass er mittlerweile über ganz besondere Gewandheit in seinen Fingern verfügt. Doch alles weitere soll er Dir am besten selbst erzählen. Und ja... ich könnte wohl Dein Vater sein. Mögen es Swafnir als Weise erachten dass ich es nicht bin."

Erfolglos blickt Ragnar sich in dem Raum nach etwas weiterem zu Trinken um. Sein Blick wird wieder ernst als er sich erneut Askra zuwendet. 

"Hör zu. Es ist nicht dass wir etwas vor Dir verheimlichen wollen. Wenn wir andere Zeiten hätten würde ich Dir jedes Detail der letzten Jahre erzählen, ob Du wolltest oder nicht. Das meiste würdest du vermutlich als Seemennsgarn abtun oder Dich fragen ob ich zu lange in der Sonne stand. Auf unserer Reise zu den Nivesen werden wir Dir sicherlich noch weiteres Erzählen und wenn Du Fragen hast, dann frage, doch warte bis wir aufgebrochen sind. Auch hier im Nordwesten müssen wir seine Spione vermuten und wir können nicht wissen welche Ohren in dieser Nacht in seinen Diensten stehen. Wir müssen das Risiko niedrig halten. Die Gezeichneten sind derzeit nicht gemeinsam, nur Isonzo und ich sind derzeit hier im Norden, das könnte der Feind für sich ausnutzen. Ja, ich stimme Dir zu, der Westen muss nun ebenfalls in den Kampf ziehen wenn er frei bleiben will. Der Gedanke daran dass meine Schwestern und Brüder versklavt werden könnten lässt mich fast kotzen. Dann lieber aufrecht und mit erhobenem Haupt und dem Beil in der Hand Seite an Seite in den Kampf ziehen."

"Das Wohl, schlagkräftige Unterstützung können wir immer gebrauchen und ich hoffe dass Du Deine Gelegenheit bekommen wirst Deinen Mut und Deine Kraft unter Beweis zu stellen, doch bereite Dich darauf vor Gegner vor Dir zu haben die nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Auch ich weiss nicht was uns auf der kommenden Reise erwartet und bin mindestens genauso gespannt wie Du. Ich kann Dir verraten dass wir noch östlich von Riva reisen werden, weit in das Nivesenland hinein. Von Olport aus werden wir in den Golf von Riva fahren und von dort aus ein anderes Transportmittel wählen.".

________________________________________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Mahatma Gandhi

Yamira Offline




Beiträge: 1.168

20.03.2018 13:12
#11 RE: Olport antworten

Warte kurz, ich sitz nicht gern auf dem Trockenen... ... sprachs und flinker als man ihr zugetraut hätte verschwand Askra aus der Halle und kehrte kurze Zeit später mit einem weiteren Trinkhorn und einem Krug herein...Sie schenkt Ragnar nach und sich selbst ein und setzt sich wieder zu ihm ans Feuer  

"So, ist's besser!... Schon klar, wie gesagt, was ich nicht weiß macht mich nicht heiß und besser als falsche Wahrheiten. Bei dem was man alles hört ist das eine vom anderen nur schwer zu unterscheiden."

Askra nimmt einen Schluck aus ihrem Horn und wird plötzlich sehr ernst 

Aber sag mal, führt ihr alle durch diese Zeichen nicht ein furchtbar einsames Leben? Hat denn einer von euch Frau oder Familie?

Sie lehnt sich zurück und wirkt nachdenkend... 

"Also ich stelle mir das schon einsam vor ungefragt solch eine Bürde zu tragen...Oder hast du dich dazu irgendwie freiwillig gemeldet?"

Sie errötet leicht... 

"Du hast doch keine Familie oder? Nicht, dass ich mich da falsch informiert habe"

Ragnar Starkardsson Offline




Beiträge: 876

20.03.2018 21:41
#12 RE: Olport antworten

Intensiv blickt Ragnar Askra in die Augen. Für einen Augenblick kann man Melancholie im Blick des Thorwalers erkennen. 

"Nein, ich habe keine Familie und alle meine Gefährten haben auch keine. Ich neige dazu meine Gefährten als meine Sippe zu betrachten, denn nur untereinander wissen wir um die Bürde der anderen und verstehen die Last die ein jeder von uns trägt. Der Gedanke daran, keine wirkliche Familie zu haben, schmerzt mich sehr. Zu gerne würde ich eigene Kinder aufwachsen sehen, meine Frau in den Armen halten, doch was könnte ich Ihnen als Gezeichneter bieten? nichts als Entbehrungen, eine leere Bettseite und falsche Versprechen. Sieh, Askra, seit Jahren bin ich nun das erste mal wieder in Olport, es gab seitdem viele Gelegenheiten an denen mein Tod nahezu gewiss war und wer weiss wie viele solcher Situationen noch kommen werden bis dieser Krieg vorrüber ist.

Eine Familie... vielleicht wenn alles vorbei ist, wenn wir siegreich sein sollten und ich irgendwie meinen Arsch lebendig da durch retten kann. Doch das werden wir sehen müssen."

Ragnars Mine entspannt sich etwas und ein Lächeln zeichnet sich auf seinen Lippen ab. 

"Und daher, liebe Askra, liegt es auch nun zu einem Teil an Dir, ob ich jemals eine Familie haben werde. Dein starker Arm, Dein Mut, Deine Entschlossenheit und Deine Loyalität werde ich auf unserer bevorstehenden Reise brauchen können und ich bin sehr froh Dich an unserer Seite zu wissen. Sei Dir Gewiss dass ich für meinen Teil alles daran setzen werde dass Du wieder nach Hause zurückkehren wirst. Es sind bis jetzt schon so viele Menschen in diesem verdammten Krieg gestorben udn manch einer mag sagen dass es auf Einzelne nicht ankommt. Weisst Du was, Askra? es kommt auf jeden einzelnen an... Auf Dich, auf mich, auf den Trunkenbold der sich nach dem Tavernenbesuch nicht mehr auf den Beinen halten kann... auf jeden".

Ragnars Hände ballen sich zu Fäusten, seine Knöchel treten weiß hervor. 

"Nein, ich habe mich nicht freiwillig dazu gemeldet und ich wurde auch nicht gefragt ob ich diese Bürde tragen möchte. Ich vertraue darauf dass wir aus einem bestimmten Grund zu den Gezeichneten wurden, dass uns die Zeichen aus Gründen erwählt haben die wir vielleicht jetzt nicht verstehen, doch es ist nicht an uns dies zu hinterfragen. Wir sind die Gezeichneten und als solche liegt es an uns unser Bestes zu geben und die Zeichen zu Ihrem Ziel zu tragen. Es ist nun wie es ist und ich zweifle daran dass ich auch nur eine Sekunde länger leben würde wenn ich ich mich auf eine einsame Insel zurückziehen würde um mich den Geschehnissen zu entziehen. Abgesehen davon düfte das unserem Bruder gar nicht gefallen. Nein, ich hoffe dass ich durch den Kampf gegen unseren Feind einen besonderen Platz an der Seite unseres großen Bruders verdiene."

________________________________________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Mahatma Gandhi

Yamira Offline




Beiträge: 1.168

20.03.2018 22:20
#13 RE: Olport antworten

Askra hält seinem intensiven Blick stand auch wenn sie es vermeidet in seinen Rubin zu blicken...Nachdem er geendet hat lehnt sie sich zu ihm vor, legt eine Hand auf seine Sessellehne und sagt bestimmt mit fester, ruhiger Stimme: 

"Ragnar Starkardson, der eine unerwünschte aber scheinbar wichtige Bürde trägt um mit seinen Gefährten dem schrecklichen Dämonenmeister zu trotzen, ich verspreche dir hier inmitten einer kalten Nacht, in der Halla der Runajasko, deiner Heimat, am wärmenden Nachtfeuer, bei scharfem Waskir, dass ich dich und deinen Gefährten aus dieser götterverlassenen Kälte des Nordens heil wieder zurückbringe, so dass ihr weiter dem Unheil trotzen könnt, bis eure Aufgabe erledigt ist! Das Wohl! Und wer weiß, vielleicht kann ich noch weiter euren Fährten folgen und ebenfalls große Taten vollbringen, anstatt hier am Zipfel Deres zu versauern!"

Askra schaut ihm noch einen Moment länger als nötig abwechselnd in beide Augen , ehe sie sich wieder zurücklehnt und einen großen Schluck aus ihrem Horn trinkt. 

"Heilige Möwenscheiße, das hat sich geschwollener angehört als es sein sollte, aber du weißt was ich meine..."

Sie lacht auf. 

"Boah, ich sollte um die Uhrzeit keine tiefsinnigen Gespräche führen in denen ich mich um Kopf und Kragen rede...Du musst mich für komplett bescheuert halten, weil ich dir die ganze zeit Honig ums Maul schmiere... Aber ich muss ehrlich zugeben, dass es nicht leicht ist vor einem so berühmten Mann zu sitzen. Du machst mich verlegener als es mir lieb ist. Du bist ein Held! Du bist ein Gezeichneter! Du bist ein attraktiver Landsmann, der Heldentat vorweisen kann! Das sind schon verlockende Tatsachen, die mich nervös werden lassen....Also entschuldige, wenn ich zu forsch wirke..."

Sie hält abwehrend die Hände hoch 

"Aber keine Sorge, ich werde dich gesund zurück bringen und nur deine Kampfgefährtin sein, mehr nicht" Sie lacht wieder auf   "Ich werde mich schon zurückhalten können!"

Freundschaftlich lächelt sie ihn erneut an, diesmal ohne rot zu werden  

Ragnar Starkardsson Offline




Beiträge: 876

22.03.2018 11:07
#14 RE: Olport antworten

Entspannt lehnt Ragnar sich zurück, offensichtlich einige Worte Askras sehr genießend. Für einen Augenblick mustert der Thorwaler die junge Frau abschätzend von oben nach unten bis sich sein Blick wieder an Ihre Augen heftet. 

"Askra, das sind starke und mutige Worte und ich hoffe dass sie Deinen Taten gerecht werden wenn es denn notwendig werden sollte. Ich bin froh dass mich Du mich begleitest, denn Du wirst mein Andenken wahren können, wenn ich im Kampf gegen unseren Feind unterliegen sollte. Nur jemand aus unserem Volk versteht es wie wichtig es ist jemanden durch Erzählungen und Lieder am Leben zu erhalten. Was wäre Taten wert wenn man sich ihrer nicht erinnern würde? Das Wohl, auch an Dich wird man sich erinnern, als jene die mit den Gezeichneten gezogen ist. Du bist nun Teil unserer Gemeinschaft und auch ich werde alles dafür tun damit Du wieder heil nach Hause zurückkehren kannst, das schwöre ich bei unserem großen Bruder... Mein Wort, Dein Pfand."

Verschmitzt lächelt Ragnar zu Askra hinüber. 

"Verzeih, seitdem ich das Zeichen trage sind meine Gedanken oft trübe und düster. Einst war ich unbeschwert wie Du selbst, doch diese Zeiten erscheinen mir als wären sie bereits vor hundert Wintern vergangen. Ich sollte mir wirklich angwöhnen zwischendurch wieder etwas Frohsinn in meinen Kopf zu lassen und mich an den Freuden des Lebens zu ergötzen."

Langsam steht Ragnar auf, wohl darauf bedacht dabei sehr würdevoll und stark zu wirken. Sein Blick kreist einmal durch die große Halle wobei er die unterschiedlichen Gerüche des Raumes versucht intensiv wahrzunehmen um sie sich gut einzuprägen.
 


Es ist schön wieder hier zu sein und es schmerzt mich nur so kurze Zeit hier verweilen zu können, doch nun ist es bereits spät und unser Schiff wird morgen mit der Flut auslaufen. In meinem Zimmer habe ich noch eine Flasche Gebrannten die ich nicht mit auf die Reise nehmen werde, daher werde ich gleich noch deren Korken ziehen und mal sehen was das Zeug taugt"

Mit großen Schritten geht Ragnar in Richtung der Tür die zu den Kammern führt und bevor Askra noch etwas sagen kann dreht er sich noch einmal zu ihr um, grinst breit und fragt: 

"Ja denkst Du denn ich trinke die Flasche alleine? Sieh zu dass Du Deinen Hintern in meine Kammer schaffst. Ausserdem steht mir heute Nacht nicht der Sinn danach alleine im Bett zu liegen."

Das Grinsen wird etwas breiter 

"Das ist ein einmaliges Angebot"

________________________________________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Mahatma Gandhi

Askra Frenjasdottir Offline




Beiträge: 3

25.03.2018 16:11
#15 RE: Olport antworten

Unerwartet schießt Askra wieder die Röte ins Gesicht... Ihre Augen strahlen ein wenig Lüsternheit aus 

"Ist das dein Ernst?! Na da lasse ich mich nicht zweimal bitten"

Sie springt auf, nimmt ihr Horn und folgt ihm, mit einem siegessicheren Lächeln im Gesicht... 

"Das Wohl! Wollen doch mal sehen ob man dir nicht die düsteren Gedanken ein wenig austreiben kann, wenigstens für eine Nacht! Keiner sollte mit Kummer im Herzen auf Reisen gehen..."

Somit verlassen die beiden die große Halla und verbringen eine erholsame Nacht zusammen, ehe sie am Morgen guter Dinge und recht entspannt auf Isonzo treffen und die Reise in den hohen Norden beginnt... 

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software